Alleine Reisen MadeiraDer Wind bläst. Nebel zieht vorbei und plötzlich steht eine Kuh mitten auf der Straße. Vollbremsung! Mein Herz rast. Die (blöde) Kuh läuft ganz entspannt vorbei und glotzt mich dabei auch noch durch die Scheibe an…ich muss lachen und drehe Destinys Child lauter.

Auch ich bin eine Independent Woman

Madeira Kuh alleine reisenIch bin auf Madeira. Ganz alleine. Ich habe heute schon 3 Klimazonen durchquert. Außerdem einige Höhenmeter und Passstraßen, aber mein kleiner Opel Corsa kurvt tapfer weiter. Ich fühle mich gelöst und seltsam frei. Ein Gefühl, als könnte ich alles machen, was ich wollte. Was ich ja auch kann. Aber natürlich nicht erst seit heute. Das kann ich zu Hause auch. Aber hier fühlt es sich irgendwie anders an. Abenteuerlicher…

Ich bin eine Woche auf Madeira. Mein bisher längster Urlaub alleine. Gelegentliche Städtetrips hatte ich schon gemacht alleine. Aber 7 Tage waren mental schon eine Herausforderung für mich. Sonst verreise ich am liebsten mit meinem Mann. Denn wir können gut miteinander verreisen. Wir kucken uns beide gerne viel an, essen gerne, fahren beide gerne Auto und streiten uns nicht. Alles super also. Warum also alleine reisen, wenn es einem doch zusammen so gut geht?

Zum Glück “gezwungen”

Ich wäre wahrscheinlich nicht alleine gefahren, wenn mein Mann Zeit gehabt hätte. Hatte er aber leider nicht und ich musste nach dem grauen Winter einfach mal raus. Also hab ich mich getraut und ein Hotel mit Frühstück sowie einen Mietwagen gebucht. Ich weiß, klingt nicht gerade nach Abenteuerurlaub, aber für mich war auch eher das “Ganz-Alleine-Sein” mein Abenteuer.

alleine reisen Madeira essenUnd das Abenteuer habe ich bekommen 🙂Ich war alleine wandern, frühstücken, sonntags im Familienrestaurant essen (inklusive mitleidiger Blicke der portugiesischen Großfamilien), jeden Abend alleine Abendessen, bin mit dem Auto die ganze Insel abgefahren, war auf einer Madeiraweinprobe und habe mir alleine den Sonnenuntergang angesehen. Und was soll ich sagen? Es war wunderschön! Mit sich alleine zu sein, kann sehr befreiend sein. Und auch sehr befriedigend. Denn eine Woche nur das zu machen, auf das man gerade Lust hat, ist ein echter Luxus, den ich voll ausgekostet und genossen habe.

Urlaub vom Ich

Und noch etwas ist passiert. Ich habe nicht nur mentalen Abstand von zu Hause bekommen, sondern auch von mir selbst. Klingt jetzt vielleicht komisch, da ich ja 24 Stunden am Tag mit mir selbst zusammen war. Aber in unserem gewohnten Umfeld sind wir meist eine bestimmte Person, eine Rolle, in die wir uns einfügen und die wir ausfüllen. Wenn dieses Umfeld mal für länger weg fällt, empfindet man sich plötzlich anders. Vielleicht sogar ein bisschen neu. Dieses Neue und Leichte habe ich mit nach Hause genommen. Ich überlege jetzt öfter mal, bevor ich einfach auf Etwas oder Jemanden reagiere. Bevor ich einfach in meine alten Muster verfalle. Das meine ich mit Abstand von mir selbst. Und das fühlt sich gut an.

alleine Reisen MadeiraDiese Zeit plane ich mir jetzt jedes Jahr fest ein. 2017 Madeira und 2018 war ich dann auf Sri Lanka. Und das gleich 2 Wochen. Eine nicht minder großartige Zeit, aber das ist wohl eher Futter für eine eigenen Artikel 🙂

Fährst du auch mit dir selbst in den Urlaub? Oder ist das eher nix für dich? Vielleicht mal etwas zum ausprobieren? Ich freue mich wie immer über deine Kommentare,

Deine Anna

Share: