Photo by Brooke Cagle on Unsplash

Es gibt kein Kleidungsstück, das ich mehr hasse als Strumpfhosen. Am schlimmsten sind die, die angeblich Bauch, Beine und Po perfekt in Form bringen und in denen man sich wie in einem ollen Historienfilm in ein Korsett eingeschnürt vorkommt und kaum atmen kann.

Strumpfhosen sitzen nie richtig

Strumpfhosen sitzen einfach nie richtig: Entweder sie hängen im Schritt runter und man fühlt sich, als würde man Pampers tragen, oder man kann sie so weit über den Bauch ziehen, dass sie sich unterm Oberteil abzeichnet. Es gibt keine richtige Größe. Hinzu kommt: Keine 20-Den-Strumpfhose überlebt bei mir. Einmal getragen: Loch oder Laufmasche.
Ganz egal ob Marke oder nicht, ob teuer oder billig, oder mit dem vielversprechenden Werbespruch „Goodbye Laufmasche“ versehen: Am Ende eines Tages habe ich die Strumpfhose gecrasht.

Ich lebe zu wild für Strumpfhosen

Ich lebe anscheinend zu wild. Strumpfhosenproduzenten rechnen wohl nicht damit, dass man mit den Dingern nicht nur entzückt vorm Spiegel steht, sondern tatsächlich in diese unberechenbare Welt da draußen rennt. Büroalltag – oh mein Gott, zu viel für eine Strumpfhose.
Und wer jetzt sagt, naja, es gibt ja besondere Techniken, wie man Nylons richtig anzieht, also erst aufribbeln und dann Stückchen für Stückchen hochziehen. Ja, ich weiß. Habe ich schon als Kind gelernt – und damals schon gehasst.

Nichts ist so unsexy

Und ganz ehrlich: Kein Kleidungsstück ist so unsexy wie eine Strumpfhose. Also gerade wenn das Kleid dann gefallen ist und man sich erst aus dieser doofen Strumpfhose rausschälen muss. Und der andere sitzt da und schaut abwartend dabei zu, ätzend. Am besten reißt man sie sich vom Körper, ist ja meistens ohnehin schon eine Laufmasche drin.

Und ja, es gibt da diese halterlosen Dinger, aber bei Temperaturen um den Gefrierpunkt könnte das doch etwas frisch werden. Leider trage ich zu gerne Kleider und Röcke, als dass ich die Strumpfhose ganz aus meinem Leben verbannen könnte. In meinen Sturm- und Drangjahren habe ich auch im Winter oft drauf verzichtet, aber das ist einige Jahre und Blasenentzündungen her.

Endlich Frühling, goodbye Strumpfhose!

Umso mehr freue ich mich auf die warme Jahreszeit (Morgen 21 Grad, yeah!). Dann heißt es endlich: Raus aus der Strumpfhose – und rein in den Frühling!

Share: