Gestern war Valentinstag…jaaa… nicht so mein Ding, aber das ist ja Geschmackssache. Ich feier lieber den Friday und mit grässlichen Blumen in Cellophanfolie kann ich sowieso nix anfangen. Überhaupt, ich mag natürlich Geschenke, klar, wer nicht? Aber insgesamt sind mir die Feierlichkeiten ein wenig zu materiell geworden. Es gibt Budgets für Geschenke, sogar schon für die Kleinsten unter uns und das Auspacken ist wichtiger geworden als das Zusammensein.

Muss Liebe was kosten?

Valentinstag krönt das Ganze für mich. Ein Feiertag, für den die Modemarken extra Kleidung mit Herzchen drauf designen, Schmuckmarken schöne Pakete mit herzallerliebsten Sprüchen darauf packen und Restaurants teurere Menüs anbieten. Ich sage das jetzt nicht, weil ich es nicht schön fände, die Liebe zu feiern. Ganz im Gegenteil! Ich liebe die Liebe und habe viele, tolle Menschen in meinem Leben, die es lohnt zu feiern. Aber das mit einem Blumenstrauß von der Tanke zu machen und diesen dann stolz, mit süßen Liebesbekundungen bei Facebook zu posten – ich weiß nicht. Einfach nicht mein Ding.

Was Selbstgebasteltes

Heute morgen ist mir dann aber doch ein Geschenk eingefallen, über das ich mich wirklich mal wieder freuen würde: ein Mixtape! Ja, ganz genau. Ich bin in den 80ern geboren und weiß noch, was das ist. Ich hab früher welche für meine beste Freundin gemacht. Später dann für Jungs. Viel später sogar für Männer 🙂 Ein Mixtape ist für mich das beste Beispiel für ein liebevolles Geschenk. Man muss sich Gedanken machen, etwas von sich preisgeben, nämlich seinen Musikgeschmack und etwas selbst machen. Es kostet nicht viel, ist aber sehr viel wert.

Nostalgie 2.0

Da ich nun aber kein Kasettendeck mehr habe, musste ich meine nostalgische Sehnsucht heute Morgen anders stillen. Ich habe ganz unromantisch die Apple Music App geöffnet und mir eine Playlist mit Liebesliedern der 90er Jahre geöffnet. Klar, eine Playlist ist kein Mixtape, auch wenn sie irgendwer erstellt hat, aber ich war trotzdem glücklich! Den Anfang machte Miss Lauryn Hill, dann folgten die Spice Girls und als Meatloaf “I would do anything for love” schmetterte, war es ganz um mich geschehen… Und ja, auch Musik ist Terrine Geschmackssache. Aber es ist nunmal Friday und der macht mich einfach immer so sentimental 😉

Share: