Veränderung Angst vor dem Neuen Wehmut

Photo by Ross Findon on Unsplash

Kennst Du das? Ein neuer Abschnitt in Deinem Leben bricht an, ein neuer Job, eine neue Wohnung, vielleicht auch nur ein neues Auto und Du freust dich drauf! Riesig! Aber dann kommt da dieses kleine Gefühl durch. Es nagt, es pocht, es wird immer stärker, je näher Du dem Neuen kommst. Und vor allem, je weiter Du Dich von dem Alten entfernt. Es heißt Wehmut. Oder manchmal auch Schiss. Es lässt Dich in Erinnerungen an die guten alten Zeiten schwelgen. “Weißt du noch wie schön die lauen Abende auf dem Balkon in unserer Wohnung waren? Ob das in der neuen Bude wohl genau so schön wird? Die Nachbarn sahen ja schon ein bisschen spießig aus…Ja, stimmt schon, die Wände waren sehr dünn und heißes Wasser für eine ganze Dusche lang gab es höchstens einmal die Woche, aber das hatte ja auch seinen Charme!” Ich kenne das nur zu gut! Ich verändere mich und meine Umwelt sehr gerne. Zumindest theoretisch. Umso näher es dann an die Umsetzung geht, umso stärker wird der Schiss und die Sehnsucht nach dem Alten.

Neue Ufer = bessere Ufer?

Ich möchte damit nicht sagen, dass Wehmut nicht auch etwas Schönes sein kann und dass das Neue immer besser ist als das Alte, dass man einfach so zurück lassen sollte. Aber meistens hat man sich ja vor einer Veränderung schon viele Gedanken gemacht. Man trifft eine große Entscheidung ja nicht einfach so und selten über Nacht. Und ich finde, dann sollte man auch auf seine Intuition vertrauen und nicht im Nachhinein alles wieder anzweifeln. Vor allem wenn dieses Zweifeln durch Schiss vor dem Neuen motiviert ist.

Veränderung Zukunft

Photo by Fabien Bazanegue on Unsplash

Mutig sein

Das Leben funktioniert nicht ohne Veränderung. Es verändert sich andauernd. Nichts ist in der Natur konstant, alles ist ständig im Wandel. Und kein Baum weint dem Verlust seiner Blätter im Herbst nach. Glaube ich zumindest…Deshalb versuche ich jetzt mehr an mich zu glauben. Und an die Entscheidungen, die ich treffe. Denn wenn wir sie selbst nicht in die Wege leiten, macht das Leben das manchmal für uns. Und diese Veränderungen sind dann selten so schön wie die, die wir uns selbst aussuchen und planen können. Ich traue mich deshalb jetzt einfach. Und du?

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert. (Albert Einstein)

 

Share: